zek.at | Artikel drucken

Indien hebt ausbauziele für kleinwasserkraft an

Bis zum Jahr 2022 möchte die indische Regierung ihre Erzeugungskapazitäten an erneuerbaren Energien auf 175 GW hinaufschrauben.

Um diesem Ziel näher zu kommen, hat nun das Ministerium für Neue Energien (Ministry of New and Renewable Energy) angekündigt, Wasserkraftprojekte kleiner als 50 MW Leistung stärker zu forcieren. Offiziell wurde die Zielsetzung von 5 GW auf mittlerweile 6 GW hinaufgesetzt. Die derzeit auslaufenden Förderungen sollen neu angepasst werden. Die indische Klassifizierung unterhalb der großen Wasserkraft sieht folgendermaßen aus: Kleinwasserkraft: 2-25 MW, Mini-Wasserkraft: 100 kW-2 MW und Micro-Wasserkraft: alles darunter. Das geschätzte Potenzial für die Kleinwasserkraft liegt bei circa 20,000 MW, wobei das meiste Potenzial in der Himalaya-Region gesehen wird. Aber auch die Bewässerungskanäle in anderen Regionen des Landes könnten durch Kleinwasserkraftwerke genutzt werden.



© zek.at