Schnecke liefert sauberen Strom an der Donauinsel

Autor: Roland Gruber , 11.10.2017

Nach einer mehrmonatigen Probephase im Frühjahr ging das neue Kleinwasserkraftwerk auf der Donauinsel im Bereich des Wehr 1 in Vollbetrieb.

Die Anlage wird jährlich 400.000 kWh sauberen Strom aus der Neuen Donau erzeugen und etwa 175 Tonnen CO2 einsparen. 130 Wiener Haushalte können dadurch mit erneuerbarem Strom versorgt werden. Die Anlage besteht aus einer unterirdischen Wasserzuleitung, einem kleinen Krafthaus mit einer 15m langen Wasserkraftschnecke und einem 60 m langen Ableitungstunnel. Sie wurde direkt neben der bestehenden Wehranlage 1 eingebaut. „Mit dem neuen Kleinwasserkraftwerk werden vorhandene Wasserressourcen der Neuen Donau optimal genutzt – die direkt neben der bestehenden Wehranlage 1 eingebaute Wasserkraftschnecke erzeugt umweltfreundlichen Strom für die Millionenstadt Wien“, so Ulli Sima Stadträtin für Umwelt und Wiener Stadtwerke. Die Investition belief sich auf 1,8 Mio. Euro.

Tags: , , ,

Inbetriebnahme Kleinwasserkraftwerk Wehr1 web2

 

Die neue Wasserkraftschnecke in der Neuen Donau ist in Kooperation von Wien Energie und der Abteilung Wiener Gewässer (MA 45) der Stadt Wien errichtet worden

Foto: Wien Energie/HOFER