Turbinen-Check beim WKW Jochenstein

Autor: Alexander Sackel , 11.02.2014

Jedes Jahr wird im Wasserkraftwerk Jochenstein an der bayerischen-oberösterreichischen Grenze jeweils einer der insgesamt fünf Turbinensätze genauestens überprüft.

So wie auch im November 2013, wo eine der Kaplan-Turbinen für ca. sieben Wochen genauestens inspiziert wird. Bei den dabei notwendigen Taucheinsätzen müssen die Unterwasserspezialisten die Problemstellen mit der bloßen Hand ertasten. Weiters wird die jeweilige Turbine gereinigt und auf Gravitationsschäden abgesucht. Auch die Welle und der Generator werden genauestens auf Stressspuren geprüft. Ebenso die Turbinenflügel und jede einzelne Schraube. „Aus wirtschaftlichen Gründen wird nur in den Wintermonaten gewartet“, erläutert Betriebsleiter Karl Maresch gegenüber dem Online-Dienst nachrichten.at. Und fügt noch hinzu: „Jochenstein wurde für die Ewigkeit gebaut.“

Tags: , , , , , , , ,

Die impoasante Anlage Jochenstein

Jochenstein 2

 

Das Wasserkraftwerk Jochenstein an der Donau (Foto: VERBUND)