Bewährte und innovative Überwachung von Speicheranlagen in der Wasserkraft

Autor: Andreas Pointinger , 30.03.2020

Speicherlösungen sind sicherheitsrelevante Bauteile in der Wasserkraft. Sie verlangen von den Herstellern elektromechanischer Komponenten und von den Wasserkraftwerksbetreibern besondere Beachtung.

Mit einem funktionierenden Blasen- oder Kolbenspeichersystem, das um die passende Überwachungseinrichtung erweitert werden kann, werden Absperrarmaturen (Absperrklappen, Kugelschieber oder Kegelventile) und Turbinen (Leitapparat, Düse, Ablenker, Laufrad) zuverlässig und sicher mithilfe von Speicherenergie geschlossen.

Produkte
HYDAC als Systemlieferant bietet, je nach Anwendungsfall und Größe des Wasserkraftwerks, sowohl Speicherkomponenten als auch fertig verrohrte und betriebsbereite Kolben– bzw. Blasenspeicherstation an. Außerdem sind hydraulische Aggregate zur Turbinenregelung und die dazugehörigen Servomotoren bei HYDAC verfügbar.
Der Vorteil des Kolbenspeichers liegt darin, dass er eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Kolbenpositionsüberwachung bietet und somit die Sicherheitsvorschriften der Wasserkraft erfüllt. Durch die Überwachung des Speichers kann die Verfügbarkeit der im Bedarfsfall benötigten Energie jederzeit sichergestellt werden. Damit können Wasserkraftwerke im Notfall kontrolliert abgeschaltet werden.

Speicherüberwachung
Die Auswahl an Kolbenwegmesssystemen ist breit gefächert und bietet für jede Anforderung die passende Lösung.
Hierzu zählen die mechanische Visualisierung durch z.B. Magnetklappenanzeigen (M), außerhalb am Speicher befestigt, und die Überwachung  mit einem oder mehreren Ultraschallpositionsschaltern (UP). Ferner werden magnetostriktive Messverfahren (L) als innenliegende und außenliegende Lösung angeboten sowie auch das bekannte Seilzugmesssystem (S).
Eine neue und innovative Kolbenspeicher Niveauüberwachung ist die Wegmessung mittels Laser (LR). Ein großer Vorteil dieser Überwachungsmöglichkeit ist die Servicierbarkeit des Systems. Dank des wartungsfreundlichen Sensorwechsels, werden die Servicekosten stark reduziert, da kein Stickstoff auf der Speichergasseite abgelassen werden muss. Neben der Überwachung des Kolbenspeichers, kann ebenso der Zustand der Blase im Blasenspeicher überwacht werden. Hierzu bietet HYDAC das BIS (Bladder Integrity System) an. Über einen Sensor in der Speicherblase, wird eintretende Flüssigkeit erkannt. Ein Bruch der Blase wird festgestellt und ein Signal ausgegeben. Folglich kann das hydraulische System der Absperrarmaturen bzw. der Turbinen über die Energie der Hydraulikpumpen geplant heruntergefahren werden.

Kundennutzen:

  • Vermeidung ungeplanter Stillstände durch kontinuierliche Zustandsüberwachung
  • Reduktion von Reparaturkosten und ungeplanten Serviceaufwendungen
  • Erhöhte Prozesssicherheit und damit Schutz vor Überdrehzahl und verzögertem Notschluss
  • Steigerung der Anlagenverfügbarkeit durch innovative Überwachungssysteme
  • Ressourcenschonung mithilfe des HYDAC Laser Niveauüberwachungssystems (Sensorwechsel ohne Gasablasen möglich)
  • Optimierte Zustandsüberwachung und Predictive Maintenance durch Einbinden der Signale in das HYDAC Condition Monitoring Konzept

Tags: , , ,

Beitrag HYDAC ZEK Hydro 3 19 Titelbild neu web2

 

HYDAC entwickelt für Wasserkraftwerke individuelle Speicher- und Sensorlösungen.

Foto: Hydac

Hydac 3 SS210K 2x300 12x75 3479768 122 x 86 mm web

 

Hydac liefert sowohl einzelne Speicherkomponenten als auch fertig verrohrte und betriebsbereite Kolben– bzw. Blasenspeicherstationen.

Foto: Hydac