Die SBB erneuert 80-jähriges Etzelwerk schrittweise

Autor: Roland Gruber , 19.06.2017

Nach einer umfassenden Evaluierung hat sich die SBB (Schweizerische Bundesbahnen) für eine schrittweise Modernisierung des Etzelwerks entschieden.

Damit bleibt das Wasserkraftwerk von heute bestehen und alle Anlageteile können voll genutzt werden, bis sie ersetzt werden müssen, wenn sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben. Die ­Kapazität bleibt auch nach der Modernisierung unverändert bei 134 MW. Damit kann die SBB die Bahnstromversorgung in der Grossregion Zürich auch künftig abdecken. Als bundesnahes Unternehmen hat die SBB den Auftrag, den Bahnstrom auch zukünftig nicht nur nachhaltig, sondern zu marktfähigen Preisen zu produzieren. Deshalb war ein zentrales Entscheidungskriterium für die Wahl der Erneuerungs­variante die Wirtschaftlichkeit. Mit rund 141 Millionen Franken ist eine schrittweise Modernisierung des Werks die kostengünstigste Variante für die Sanierung – mehr als zwei bis dreimal günstiger als die ebenfalls untersuchten Ausbauvarianten. Neben Wirtschaftlichkeit waren Umweltverträglichkeit, Akzeptanz in der Region sowie Bedürfnisse der Konzessionsgeber wichtige Kriterien für den Entscheid.

Tags: , ,

Etzelwerk2

 

SBB wird das 80-jährige Etzelwerk schrittweise erneuern.

Foto: SBB