HYDAC schützt ihre anlagen vor elektrostatischen Aufladungen

Autor: Roland Gruber , 17.02.2020

Der Trend zu modernen, niedrig-leitfähigen Ölen führt zu elektrostatischer Auf- und Entladung in Hydraulik- und Schmierölsystemen in der Wasserkraft. Insbesondere zink- und aschefreie Öle weisen oft niedrige elektrische...

... Leitfähigkeiten auf. Durchströmt ein solch niedrig-leitfähiges Öl ein herkömmliches Filterelement, können sich Element und Öl elektrostatisch aufladen und es können elektrostatische Entladungen im System oder außerhalb der Anlage auftreten. Die Folgen sind bekannt. Innovative Filterelemente von HYDAC beugen diesen Gefahren vor.


HYDAC beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit der Bekämpfung elek­trostatischer Aufladung in Hydraulik- und Schmierölsystemen (z.B. hydraulischer Turbinenregler oder die Schmierung der verschiedenen Lager) und mit der Vermeidung daraus resultierender Systemschäden wie z. B. Störungen elektronischer Bauteile (wie etwa Druckschalter), beschleunigte Entstehung von Ölalterungsprodukten (Varnish), verblockte oder gar verbrannte Filterelemente und somit Ausfall von Kernkomponenten wie Proportionalventile oder Pumpen, Verpuffungen im Tank sowie Entladungen außerhalb des Systems. Besonders diese externen Entladungen stellen eine Gefährdung der Beschäftigten und Anlagenbenutzer in Wasserkraftwerken dar, denn hierbei kann es neben schmerzhaften Funkenüberschlägen auch zu einer Gefährdung gemäß der Technischen Regel für Gefahrstoffe (TRGS 727) kommen. Sind die Entladungen länger als ca. 12 mm (Energie: > 350 mJ), liegt laut TRGS 727 eine Gefährdung durch statische Elektrizität vor.

Verringerung statischer Aufladung
Die innovativen HYDAC Filterelemente gegen elektrostatische Entladungen im System unterstützen den Betreiber oder Maschinenhersteller dabei, solche Gefahren für Beschäftigte (Arbeitsschutzgesetz) oder Maschinennutzer (Maschinenrichtlinie) zu vermeiden. Neben der bereits etablierten Stat-Free® Medientechnologie, die die Aufladung in den meisten Hydraulik- und Schmierölsystemen auf ein unbedenkliches Minimum reduziert, ist es HYDAC nun gelungen, ein neues Filtermedium Stat-X® für den Einsatz in besonders kritischen Systemen zu entwickeln. Mittels neuartiger Fertigungsverfahren konnte die aufladungshemmende Wirkung des Stat-X® Filtermediums außerordentlich verbessert werden. HYDAC Stat-X® Elemente verringern nachweislich die elektrostatische Aufladung. Das Ladungspotenzial ist nahezu Null, während eine Funkenbildung zuverlässig unterdrückt wird. Hierdurch ergeben sich für die Anwendungen im Wasserkraftwerk folgende Vorteile:


•Maximale Sicherheit für Beschäftige und Anlage durch erwiesene Reduzierung von Funkenentladungen
•Reduzierung von Ölalterungserscheinungen (Varnish) und längere Ölwechselintervalle
•Längere Lagerstandzeiten und Vermeidung von Lagerkorrosion
•Reduzierung ungeplanter Stillstandszeiten und damit höhere Verfügbarkeit des Wasserkraftwerks
•Senkung von Wartungskosten und längere Wartungsintervalle
Falls Sie Varnish (lackartige Ablagerungen) in Ihren Anlagen vorfinden, sprechen Sie die Berater der Firma Hydac bitte an.  HYDAC  bietet zur effektiven Abscheidung von Varnish die servicefreundlichen VarnishElimination Units VEU an.

Tags: , , ,

Stat X web2

 

Foto: Hydac

P1250206 web

 

Verbranntes Filterelement

Foto: Hydac