Österreicher fordern raschen Ökostromausbau

Autor: Roland Gruber , 31.07.2017

Die Österreicher fordern einen raschen Ökostromausbau und die Umsetzung der Energiewende. Diese Forderung wurde kürzlich durch eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsunternehmens GfK Austria erhoben.

„Es ist höchste Zeit, dass die Regierung ihre Versprechen für mehr heimischen Ökostrom einlöst, dringend positive Rahmenbedingungen für die Erhaltung der be- stehenden Anlagen schafft und den Bau der genehmigten neuen Ökostromkraftwerke ermöglicht“, fordert Peter Püspök, Präsident des Dachverbandes der Erneuerbaren Energien Österreichs (EEÖ). Zwei Drittel der Österreicher stufen die Entwicklung des Klimawandels als bedrohlich ein und sind mit der derzeitigen Energie- und Klimapolitik unzufrieden, ergab die Umfrage. Die Bevölkerung teilt den fossilen und atomaren Energieträgern eine klare Absage: Im Energiebereich wollen 91% keine Atomkraftwerke und 84% keine Kohlekraftwerke. Eine Reduktion von klimaschädlichen Gasen befürworten sogar 91%. So skizzieren die Österreicher die Energiezukunft: 83% fordern eine rasche Umsetzung der Energiewende, 88% auch die Reduktion der Stromimporte sowie die Schaffung regionaler Arbeitsplätze mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien. (Quelle EEÖ)

Tags: ,

KW Imst054 web2

 

Österreich hat das Klimaprotokoll unterzeichnet. Die Bevölkerung wünscht sich nun ein rasches und ambitioniertes Handeln.  Im Bild: KW Imst/Tirol

Foto: zek

KW Kainischtraun067 web

 

Der Abbau der Warteschlange bei genehmigten Ökostromprojekten würde sofort 3% mehr Ökostrom für Österreich bringen. Im Bild: KW Kainischtraun

Foto: zek